Homberg: Jubiläumskonfirmation

20220522_1537090_IN.jpg„Was macht die Cola im Taufbecken?“ und „Da ist auf dem Altar Wurst und Schnaps!“
Mitten in den Gottesdienst ist ein Wanderer gekommen und hat es sich gemütlich gemacht. Das regt den Pfarrer natürlich auf!
In einem kleinen Theaterspiel zeigten Pfr. Heinisch und ein Wanderer (gespielt von Thomas Weltin) was wichtig ist auf einer Wanderung und was auch wichtig ist für das Leben.
Der Jubiläumsgottesdienst am 22. Mai stand unter dem Thema: „Und ob ich schon wanderte im dunklen Tal, ich fürchte kein Unglück!“ (Psalm 23,4).
Nachdem in den letzten Jahren die Jubiläumskonfirmation ausfallen musste, feierten dieses Jahr drei Jahrgänge zusammen die Goldene, Diamantene und Eiserne Konfirmation. Einige hatten einen weiten Weg auf sich genommen, um an der Feier teilzunehmen und die alten Klassenkameraden am Ort der Schulzeit wiederzusehen. In dem Gottesdienst wurden auch Elice und Leon frisch konfirmiert. Beide haben am Konfirmandenunterricht der Schule bei Pfr. Heinisch teilgenommen und haben sich entschieden, auch weiter im christlichen Glauben zu leben. In Vertretung für die Landeskirche sprach die Referentin für Sonderseelsorge, Pfrin. Nicola Haupt, zu den Gästen. Sie hatte ein Stück fair gehandelte Schokolade für jeden dabei – als „Proviant“ für eine lange „(Lebens-)Wanderung“.
Im Anschluss gingen wir hinüber in die Mensa (Speisesaal) der Hermann-Schafft-Schule. Hier war schon alles vorbereitet, Kaffee und Kuchen dufteten schon und die Tische waren liebevoll geschmückt. Auf jedem Platz war eine kleine Landkarte mit dem Vers aus Psalm 23 als Erinnerung an diesen Tag.

Es wurde lange und fröhlich geplaudert – Erinnerungen an die Schulzeit, aber auch das Andenken an Menschen, die an dem Tag nicht dabei sein konnten, auch die Erinnerung an verstorbene Schulkameraden.

⇒ Weitere Bilder der Jubiläumskonfirmation