Bad Hersfeld: Ehrungen

Ehrungen

Nach dem Gottesdienst am 8. August in der Auferstehungskirche in Bad Hersfeld-Hohe Luft haben verschiedene Mitglieder des Hörgeschädigten-Bund Bad Hersfeld e.V. Urkunden für ihre lange treue Mitgliedschaft im Verein erhalten. Im Gottesdienst ging es darum, dass Glaube Verbindung bedeutet. Christlicher Glaube bedeutet, an der Verbindung mit Gott wie auch mit anderen Menschen festzuhalten und die Gemeinschaft zu unterstützen.
Alle Menschen sind verschieden. Es gibt verschiedene Interessen. Aber es braucht Menschen, die der Kirchengemeinde und dem Verein treu verbunden bleiben. Davon lebt die Gemeinschaft. 

Zum Abschluss des Gottesdienstes hat Gemeindevorsteher Reinhard Rühl den Vorschlag gemacht, mit der Kollekte die Opfer der Flutkatastrophe in Deutschland zu unterstützen. Alle haben zugestimmt. Die Kollekte nach dem Gottesdienst vom 8. August beträgt 157,45 €. Vielen Dank!

Matthias Heinisch

 

Marburg: Neue Räumlichkeiten

Marburg: Neue RäumlichkeitenSeit einiger Zeit trifft sich die Gehörlosengemeinde Marburg in neuen Räumlichkeiten. Im Paul-Gerhardt-Haus in Marburg Cappel (Zur Aue 2) hat die Gehörlosengemeinde einen passenden Raum gefunden, in dem die Gehörlosengemeinde ihre Gottesdienste feiern kann. Alle sind mit dem Raum zufrieden und damit einverstanden, auch in Zukunft sich dort zum Gottesdienst zu treffen. Ein paar Schritte entfernt liegt das Gehörlosenzentrum am August Bebel Platz in Marburg - Cappel. Wenn eine Versammlung des Gehörlosenvereins stattfindet, ist es nur ein kurzer Fußweg von wenigen Metern vom Gottesdienst zum Gehörlosenzentrum. Im Gehörlosenzentrum Marburg sind wieder Begegnungen im Seniorentreff und im Freitagstreff möglich. 

Alle freuen sich, dass wieder Treffen möglich sind und sich gemeinsame Schritte in ein hilfreiches Miteinander und in eine gute Zukunft eröffnen.

 Matthias Heinisch

Marburg: Diamantene Hochzeit Emmi und Friedrich Beilborn

Diamantene Hochzeit Emmi und Friedrich BeilbornEmmi und Friedrich Beilborn haben im Kreis ihrer großen Familie in Herborn/Seelbach ein besonderes Fest feiern können. 
Gemeinsam haben Emmi und Friedrich Beilborn ihre Diamantene Hochzeit gefeiert.
Vor 60 Jahren, am 7. Juli 1961 sind sie von Pfarrer Klemm in der Kirche Bischhausen bei Eschwege getraut worden. Ihrer Ehe sind vier Kinder geschenkt worden. Inzwischen sind 10 Enkel und 5 Urenkel dazu gekommen. Friedrich Beilborn hat sich über 45 Jahre im Gemeindevorstand der Gehörlosengemeinde Marburg engagiert. Er hat mit seiner Frau Emmi zusammen die Gottesdienste regelmäßig besucht und unterstützt.

Es ist ein besonderes Geschenk im Kreis der Familie das Fest der Diamantenen Hochzeit zu feiern und auf viele gemeinsame Jahre mit Dankbarkeit zurückschauen zu können.

Matthias Heinisch

Kassel: Achtung Baustelle!

Baustelle Gehörlosenzentrum

Schon lange gab es die Forderung, dass das Gehörlosenzentrum in Kassel barrierefrei werden soll. Vor allem fehlte ein Fahrstuhl in den 1. Stock! Im letzten Jahr fingen die Planungen für Fahrstuhl, Behindertentoilette an und es war klar, dass auch im Gehörlosenzentrum viel umgebaut werden muss. Jetzt im Mai sollten die Arbeiten anfangen und viele fleißige Helfer haben die Räume für die Bauarbeiten ausgeräumt…
…aber seitdem ist nichts passiert! Wegen Corona verzögert sich die Baugenehmigung. So stehen die Räume des Gehörlosenzentrums zum Teil leer oder sind mit Möbeln vollgestellt. Und es kommt noch schlimmer: Jede Baugenehmigung bedeutet auch Überprüfung der Bauvorschriften. Jetzt wurde gesagt: Für die oberen Stockwerke gibt es keinen Fluchtweg – es dürfen nicht mehr als 20 Personen in den oberen Stockwerken sein. Also warten wir nicht nur auf den Umbau für Toilette und Fahrstuhl, sondern auch noch auf den Anbau eines Rettungsweges. Wie lange wird das noch dauern? 

Kaffee im Saal des Stadtteilzentrums

Aber es gibt ein bisschen Hoffnung: Für unsere Veranstaltungen dürfen wir den Saal des Stadtteilzentrums im Erdgeschoß nutzen. Ein schöner heller Raum mit Küche.

… und wenn das Wetter mitspielt, sitzen wir einfach draußen.

Maintal-Dörnigheim: Konfirmation von Elias Kraft*

Konfirmation Elias KraftAm 11. Juli 2021 wurde in der alten Kirche von Dörnigheim Elias Kraft zusammen mit vier weiteren Konfirmandinnen konfirmiert. Aus Hygienegründen mussten zwei Gottesdienste gefeiert werden – Elias Konfirmationsgruppe besteht aus 10 Konfis (Konfirmandinnen und Konfirmanden). Das letzte Jahr Konfirmandenunterricht war nicht leicht, so sagte es Pfr. Sckell, wenig Präsensunterricht oder Unterricht im Freien (Draußen) und viel „Online“-Unterricht. Trotzdem ist die Gruppe gut zusammengewachsen und eng verbunden. Pfr. Sckell hat auch ein Geheimnis verraten: Versteckt auf der Osterkerze haben die Konfis ein „11“ geklebt – Zeichen für 10 Konfis, die eine starke Gemeinschaft erlebt haben + „1“ (Heiliger Geist?, Gott?...), der die Verbindung hält = „11“!

Wir wünschen Elias und seiner Familie Gottes Segen, Glück auf seinem weiteren Weg und eine starke Gemeinschaft im Glauben. Alles Gute!

*Selbstverständlich ist bei den Veranstaltungen, Feier und Fotos auf die Hygieneregeln geachtet worden; die Personen haben sich registriert. Bei Gruppenbildern handelt es sich um Familienverbände und/ oder geimpfte Personen.

Unterkategorien

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.